WordPress

WordPress ist im Online Marketing nicht mehr wegzudenken. Doch was versteht man darunter und wie funktioniert es denn überhaupt? Kurz erklärt: WordPress ist eine einfache und sehr beliebte Webanwendung/Publishing Tool, mit der man eine eigene Webseite oder einen eigenen Blog erstellen kann. Das Content Management System (CMS) WordPress gibt es seit 2003 und inzwischen werden mehr als 43 % aller Webseiten im Internet damit betrieben. Entwickelt wurde es von Automattic (Gründer: Matthew Mullenweg).

Was kann ich mit WordPress alles machen?

Heute kann ich mit WordPress jede Art von Webseite erstellen (Homepage, Blog, Kampagnen-Seite, Unternehmenswebseiten, Online-Magazin, Nachrichtenportale, Event-Webseite, Portfolio, Newsletter, Soziale Plattform).  Vor allem im Bereich des E-Commerce-Shops ist WordPress bzw. respektive WooCommerce (als Shop Plugin für WordPress) dominierend. Es ist möglich, auch ohne größere Programmierkenntnisse Texte und Bilder zu verarbeiten, verwalten und veröffentlichen. Die Programmier-Sprache PHP bildet dafür die technische Grundlage. Somit können auch Einsteiger mit Hilfe von WordPress eine eigene Webseite erstellen.

 Wie funktioniert WordPress?

WordPress ist ein einfach zu nutzendes Publishing-Tool, mit dem Textbausteine und Bilder im Internet veröffentlicht werden können. Die dazu benötigte WordPress Software kann in wenigen Minuten heruntergeladen werden, um sie dann auf dem eigenen Webserver zu installieren. WordPress ist ein Open-Source-Content-Management-System (lizenziert unter GPLv2). Die WordPress Software  kann kostenlos genutzt und geändert werden. Ein Content-Management-System CMS ist ein Tool, mit dessen Hilfe man Inhalte oder Aufbau seiner Webseite verwalten kann, ohne dafür Kenntnisse in Programmierung haben zu müssen. Durch einen verständlichen Aufbau des Backends und der Administrationsoberflächen ist es möglich, seine Webseite aktuell zu halten und Änderungen am Design oder Inhalt per Mausklick vornehmen zu können.

WordPress basiert auf der Skriptsprache PHP.  Alle Daten werden in einer Datenbank (MySQL) auf dem Webserver abgelegt. Damit dies funktioniert, muss der Webhosting Anbieter PHP und MySQL unterstützen.

WordPress teilt sich in ein Frontend und ein Backend. Als Frontend wird die eigentliche Website bezeichnet, also das, was der Seiten-Besucher sieht. Im Backend kann der Webmaster Inhalte einstellen, Seiten und Beiträge anlegen und Bilder hochladen.

Was kostet WordPress?

WordPress ist als Open-Souce Lösung zunächst einmal völlig kostenlos. Eigentümer ist die gemeinnützige WordPress Foundation. Die deutsche Version kann man auf der WordPress.org Website herunterladen. Hierbei kommt es öfters zu Missverständnissen, denn es gibt auch ein kostenpflichtiges Angebot über WordPress.com. Dabei ist dann aber nicht WordPress selbst kostenpflichtig, sondern nur die technische Bereitstellung. WordPress als Software selbst ist also kostenlos.

Warum sollte ich WordPress nutzen?

Es gibt viele Gründe, die für WordPress sprechen. Die kostenlose Open-Source-Software ist dabei wohl der größte Anreiz. Außerdem gibt es viele Open-Source-Plugins und -Themes, die bei der Gestaltung der Webseite hilfreich sind. Plugins (Werkzeuge) ändern die Funktionsweise der Webseite, Themes das Aussehen der Seite. Dem Nutzer stehen derzeit über 50.000 kostenlose Plugins und 5.000 kostenlose Themes zur Verfügung.

Ein weiterer überzeugender Grund, WordPress  zu nutzen, ergibt sich in der einfachen Installation. Anwenderfreundliche Tools helfen beim Installationsvorgang. Auch Einsteiger finden sich hier schnell dank der einfachen Konfiguration zurecht.

Weitere Themen in unserem Glossar

Keine Kommentare

Das Kommentarformular ist zur Zeit leider geschlossen.

Aus Agentur & Kunde wird ein Wir.

Großartiges erschaffen, das geht nur gemeinsam!