Flywheel Marketing

In der Werbebranche ist derzeit das sogenannte Flywheel Marketing in aller Munde. Es soll den Sales Funnel ablösen.

Der sales funnel (dt. Verkaufstrichter) beschreibt einen Prozess, bei dem Kunden durch verschiedene Marketingaktionen als Käufer gewonnen werden sollen. Dieser Trichter endet dann, wenn der Kauf abgeschlossen ist.

Und gerade hier kommt das Flywheel (dt. Schwungrad) erst richtig zum Laufen. Das Flywheel soll den Unternehmenserfolg durch gezielte Marketingstrategien konstant stärken und die Kundenbindung weiter entwickeln. Ein zufriedener Kunde gilt hier als  das effektivste Marketing-Instrument.

flywheel marketing

Flywheel Marketing rückt die Kunden zurück in das Zentrum (Illustration by Anna Antipina from Ouch!)

Klingt interessant, aber wie funktioniert das Flywheel denn nun genau?

Wenn Schwungräder einmal laufen, können diese Energie effizient speichern und von selbst weiter laufen. Jede neue Energiezufuhr steigert dann zusätzlich die Geschwindigkeit. Diesen mechanischen Vorgang kann dann ein Unternehmer auf seine Firma übertragen, die durch bestimmte Maßnahmen an Energie gewinnt und immer schneller erfolgreich laufen würde.

Dass Flywheel als Symbol von Geschäfts- und Marketingprozessen steht, geht auf den Stanford-Professor Jim Collins und auf Jeff Bezos zurück. Eine angeblich ursprünglich auf eine Serviette hingekritzelte Skizze sollte dann mit Amazon Geschichte schreiben.

Doch wie bringe ich als Unternehmer mein Schwungrad überhaupt erst mal zum Laufen? Hier gibt es drei Schritte: Neukundengenerierung durch Begeisterung, Kundenbindung durch Service und die Weiterempfehlung und Gewinnung neuer Kunden

Durch Werbemaßnahmen kann ich also neue Kunden aufbauen, die mein Flywheel dann erst mal zum Laufen bringen. Wichtig ist dann, diese neuen Kunden durch geeignete Maßnahmen langfristig an mein Produkt und meinen Service zu binden. Falls dies gelingt, sind diese Kunden dann die besten Promoter, um neue Kunden aufbauen zu können. Begeisterte Kunden treiben das Rad weiter an, wohingegen unzufriedene Kunden diesen Prozess stoppen und sogar ins Gegenteil verkehren können. Die gute alte „Mund-zu-Mund-Propaganda“ in modernem Design bleibt hier unschlagbar und wurde wieder in der Marketingwelt entdeckt. Der zufriedene Kunde wird ins Zentrum der Unternehmens-Strategie gestellt und wird Teil des Prozesses und nicht das Ergebnis (wie im sales funnel).

Während beim sales funnel die Suche nach dem besten Produkt im Vordergrund stand, wurde dies von der Priorität Kundenzufriedenheit abgelöst. Das Rad dreht sich um den Kunden und seine Bedürfnisse. Ziel ist es, Stammkunden und Markenbotschafter zu generieren. Ein überzeugter Kunde schreibt positive Rezensionen, empfiehlt mich weiter und teilt meine Beiträgen auf seinen Netzwerken. Mögliche Kunden vertrauen heute eher auf  die Bewertungen bereits bestehender Kunden als auf großspurige Werbeslogans.

Die Abteilungen Sales, Marketing und Service wurden deshalb in den letzen Jahren in den Unternehmen in großem Umfang ausgebaut.

Vorteile des Flywheel Marketing

Kunden vertrauen Kunden: Mögliche Interessenten vertrauen eher Empfehlungen und Erfahrungen bereits bestehender Kunden. Werbeslogans tun sich hier schwer. Wahrscheinlich wählst auch du eher ein Produkt, das überwiegend positive Bewertungen bekommen hat.

Schnelleres Wachstum: Zufriedene Kunden, die dein Produkt oder deine Dienstleistung weiter empfehlen, unterstützen dein Unternehmen in seinem Wachstum.

Kundenzufriedenheit: Unternehmen im Flywheel-Bereich haben ihre Struktur auf den Kunden ausgerichtet. Marketing, Vertrieb und Kundenservice arbeiten stark vernetzt miteinander, um optimal auf die Kundenwünsche eingehen zu können und eine bessere Kundeninteraktion zu ermöglichen. Man muss nicht immer wieder die verloren gegangenen Kunden neu gewinnen, sondern man muss die bestehenden optimal versorgen.

Wie können wir dich unterstützen, damit dein Unternehmen die Vorteile des Flywheel Marketing nutzen kann?

Wir möchten dich sensibilisieren, wie sich ein Umdenken  für das Wachstum deines Unternehmens auszahlen kann.

Interesse wecken: Es ist unerlässlich, dass potentielle Kunden auf dich aufmerksam werden. Wir unterstützen dich bei der Auswahl und Erstellung geeigneter Tools. Möglichkeiten bieten hier Anzeigen, Social Media Posts, Blogbeiträge, Newsletter oder Flyer. Für jedes Produkt/Dienstleistung gibt es hier unterschiedlichste Möglichkeiten, damit diese von möglichen Kunden gefunden werden. Du musst für deine Zielgruppe mit relevanten Inhalten eine Art Informationsplattform sein.

Interagieren/Reagieren: Hier können wir dich im Bereich Inbound Marketing unterstützen. Damit mögliche Kunden überhaupt mit dir kommunizieren können, müssen sie dein Angebot erst mal finden. Ziel muss sein, dass sich deine Zielgruppe  mit deiner Marke und deinem Produkt vertraut machen kann. Kanäle können hier sein Website, Landing Pages,  Blogs, Social Media, Suchmaschinen. So wird der Interessent Schritt für Schritt zum Kunden.

Überzeugen: Auch nach dem Kauf muss der Kunde weiter begeistert und betreut werden. Schlüsselworte sind hier Feedback, Analysen und eventuelle Problemlösungen. Automatisierungs-Programme sind hier empfehlenswert, da arbeitserleichternd.

Service: Nicht außer Acht lassen darfst du deinen Service-Bereich. Die Geschwindigkeit von internen Prozessen muss optimiert sein. Eventuell müssen hier auch zusätzliche Kapazitäten wie beispielsweise ausreichend Mitarbeiter im Kundenservice geschaffen werden.

Optimieren: Damit dein Rad nicht ins Stocken kommt, gilt es, mögliche Fehlerquellen aufzudecken und zu beheben. Wo kann sich dein Unternehmen optimieren? Sind deine Webseitentexte aktuell und verständlich? Funktioniert die Kundenkommunikation? Nützt du Automatisierungs-Software? Passt die Content Disttribution? Bist du mit den Ergebnissen zufrieden? Möchtest du dein Angebot ausbauen? Ist deine Customer Experience optimiert?

Neue Wege gehen

Nutze die Möglichkeiten des Flywheel-Marketing! Die Kundenpflege muss in den Mittelpunkt deiner Marketing-Maßnahmen gestellt werden. Wir müssen uns von der überholten Denkweise des Trichter-Modells lösen. Die Schwachstelle darin war, dass der Vorgang abgeschlossen war, nachdem der Interessent eingekauft hat. Hier verschenkt man eine große Chance.  Statt wieder mühselig Energie aufzuwenden, um einen neuen Kunden aufzubauen, müssen wir das Konzept nutzen, wie ein überzeugter Kunde einen neuen Kunden gewinnen kann. Wir unterstützen dich dabei, ein kosteneffizientes und überzeugendes Marketing auszubauen!

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Aus Agentur & Kunde wird ein Wir.

Großartiges erschaffen, das geht nur gemeinsam!

Servus! Ich bin Sebastian, Gründer von Lochbronner Design Studio. Ich und mein Team, wir lieben spannende Brand Storys und herausragendes Design. Wie können wir Dir helfen?
 

KENNENLERNEN
close-link
Send this to a friend